Meine Hobbys

… ein paar Einblicke in das was ich, mal mehr, mal weniger, so hobbymäßig tue …

Hier nur eine Auswahl. Mehr ist an anderer Stelle zu finden.
Mein Menü

Einfache LED – Beleuchtung

Wenn die Angebote an fertig konfigurierten Beleuchtungen nicht zu dem passen was du brauchst, dann zum Lötkolben greifen und schnell ein paar Led zusammen basteln. Dazu meine Ideen hier kurz dargestellt.

Erster Test

Wir brauchen:

  • Batteriebox für 4 AA oder AAA Zellen
  • 4 Akkus 1.2 Volt NI-MH passend für die Box
  • 1 LED (3mm für 5 Volt mit Vorwiderstand z.B. von reichelt)
  • Klingeldraht und Lüsterklemme

Zusammenbau

Achtung: Akkus erst einbauen wenn alles fertig ist!

Der Bastler sagt „Rot ist Plus und Blau ist Minus“. Nun was seht ihr an der Batteriebox oder der LED? Aus der Box kommen ein roter und ein schwarzer Draht. Die LED hat 2 silberne Beine. Eins ist kürzer – das ist die Katode (da muss der Minuspol vom Akku angeschlossen werden).

Mit der Lüsterklemme die Anschlüsse der LED in zwei benachbarte Klemmen einstecken und fest schrauben. Das längere Bein so biegen das es passt. Auf der anderen Seit der Lüsterklemmen die Anschlüsse der Batteriebox fest schrauben.

LED Test_1

Akkus einsetzen und Box einschalten. LED bleibt dunkel – oh da ist Plus mit Minus verstaucht – Box ausschalten.

Test mit Lötkolben

Ihr braucht einen Lötkolben für Elektronik plus Lötzinn und Kolophonium. Ich benutze einen von Amazon.

Zu dem Material aus dem ersten Test benötigen wir:

  • eine rote LED für 2V 20mA
  • einen Vorwiderstand 150 Ohm 0,1 Watt
  • Isolierschlauch oder Schrumpfschlauch

Deine LED hat eine andere Spannung, oder du verwendest Batterien, dann muss der Vorwiderstand neu berechnet werden. Von der Spannung welche die Batteriebox liefert wird die Fluss-Spannung der LED abgezogen. Bei mir 5 Volt vom Akku minus 2 Volt der LED macht 3 Volt für den Widerstand. Hast du Batterien im Einsatz dann sind da 6 Volt minus der LED-Spannung (4 Volt bei weißer LED) gleich 2 Volt. Die LED benötigt für volle Helligkeit 20 mA. Laut Ohmschen Gesetz berechnet sich der Widerstand aus Spannung durch Strom. Im letzten Beispiel 2V : 20mA = 100 Ohm. Für die Leistungsklasse wird Strom und Spannung multipliziert. Da erhalten wir 40mW und nehmen einen Widerstand der Klasse 100mW.

Der Widerstand darf größer sein, dann ist die LED nicht voll Hell. Nimm keinen kleineren, sonst wird die LED nicht lange leuchten sondern Überhitzen.

Zusammenbau

Den Widerstand an das lange Bein der LED anlöten. Das andere Bein mit Isolierschlauch überziehen. An der Lüsterklemme die Dioden wechseln.

Das Zwölfer-Projekt

Zwölf LED’s (auch mehr oder weniger) in beliebiger Anordnung (ob als Kette oder Stern) – es geht ums Prinzip so etwas zusammen zu bauen.

Dabei möchte ich ein Beispiel aufzeigen zur Befestigung der einzelnen LED’s. Dazu benötigen wir LED-Fassungen 3mm aus Metall zum verschrauben. Findet ihr bei Amazon.

Damit das Projekt frei skalierbar bleibt wird für jede LED der passende Widerstand verwendet. Diese Kombination werde ich „LED-Baugruppe“ nennen. Zum zusammenschalten der einzelnen Baugruppen empfehle ich ein Stück Streifenrasterplatine.

Zusammenbau

LED Anschluß

Für eine LED-Kette verbindet ihr die 1. LED mit einem Stück Anschlusskabel. Die Nächste LED kommt dann an die Erste (mit Anschlusskabel in der Länge des gewünschten Abstandes der einzelnen LED).

LED Anschluß Kette

Materialliste zum download

Ausblick

In einem nächsten Projekt geht es um Folien auf Basis von Elektrolumineszenz.